Ihr Zuhause in den Bergen
Tel. +49 (0) 8023 90650

Wandertour

Heimatkundlicher Spaziergang durch Bayrischzell

Der Start unseres kleinen Spaziergangs befindet sich gleich neben dem Haus des Gastes

1. Das Trachtendenkmal
Das Denkmal am Martin-Staudacher-Weg mit dem kleinen Brunnen wurde zur Erinnerung an die Wiedererweckung der alten Gebirgstracht errichtet.

2. Die Katholische Pfarrkirche St. Margareth
Die Kirche wurde 1733 erbaut. Der Turm und der Altarstein stammen noch aus der Klosterzeit um 1075.
Die Architektur der Fassade und die prunkvolle Innenausstattung sind dem frühbarocken Baustil zuzuordnen.

3. Der Tannerhof
Der ehemalige Bauernhof wurde um 1470 erstmals urkundlich erwähnt und als Lesen „Der Hof an den Tannen“ bezeichnet. Mehrfach erweitert und umgebaut ist das heutige „Naturhotel und Gesundheitsresort Tannerhof“ ein unkonventionelles Hotel mit knapp 100 Betten.

4. Die Rosenkranzkapelle
Sie wurde 1913 von Graf Schönborn-Wiesentheid zu Ehren der Rosenkranzkönigin erbaut.
Die Kapelle wurde von Kunstmaler Angelo von Courten in geschmackvoller Weise ausgemalt.
Die geschnitzte Muttergottesstatue wurde von Ammergauer Schnitzern gefertigt und von Papst Leo XIII geweiht.

5. Die Trachtenkapelle
Die Kapelle wurde 1983 von Mitgliedern des Trachtenvereins Bayrischzell zur Erinnerung an das 100-jährige Bestehen des Vereins errichtet.

6. Die Tannermühle
Nach einer Volkssage ließen sich vor fast 1000 Jahren die zwei Mönche Otto und Adalbert in der Bayrischzeller Waldeinsamkeit nieder.
Unter der Wasserfall-Brücke ist die Felsenhöhle zu sehen, in der einer der beiden Eremiten an der Einsiedelei am Bach „Tannenbauern“ gelebt haben soll.

7. Die Evangelische Heilig-Geist-Kirche
Die Kirche wurde 1954/55 als Stiftung der amerikanischen Vereinigung “Wooden Church Crusade“ erbaut.
Auffallend ist dass die gesamte Höhe der Kirche voll ausmessende, zart getönte und bleigefasste Glasfenster.

8. Das alte Schulhaus
Ab dem Jahre 1810 wurden die Schüler in der ehemaligen „Hühnerstube des Curaten" unterrichtet. 1868 wurde an selber Stelle ein richtiges Schulhaus errichtet. Ein Jahr später startete der Schulbetrieb.

9. Die Königslinde
Sie wurde 1858 zur Erinnerung die Besteigung des Wendelsteins durch den bayerischen Königs Max II. am 17. Juli 1858 gepflanzt. Noch heute führt der sogenannte „Maximiliansweg“ Naturliebhaber und Bergfreude in etwa 3 Stunden auf den weithin sichtbaren Hausberg von Bayrischzell, den Wendelstein.

10. Das Kriegerdenkmal
Erbaut und eingeweiht wurde es im Jahr 1923. Es ist wohl einmalig, dass statt eines sterbenden Kriegers ein Sohn der Berge in seiner Heimattracht mit aufgekrempelten Hemdärmeln, Lederhose und Wadlstrümpfen dargestellt wird.

11. Der Peterhof
Urkundlich wird dieses Anwesen erstmals 1481 erwähnt. Anstelle des alten Viehstall wurde 1953 ein Kino erbaut. „Peterhof-Lichtspiele“ wird dieses Filmtheater heute in Anlehnung an die gute alte Zeit genannt.

12. Das Rathaus und das „Haus des Gastes“
An dieser Stelle stand ursprünglich der 1451 erstmals erwähnte „Stefflbauernhof“. Der Hausname wiederum von seinem ehemaligen Besitzer Stephan von Lippen, der um 1508 hier gelebt hat.

13. Der Jubiläumsgedenkstein
Der Gedenkstein wurde 1976 anlässlich der Jubiläumsfeier zum 900-jährigen Bestehen von Bayrischzell errichtet.

ArrowArrow
ArrowArrow
Slider
Trenner

Impressionen am Alpenhof

Slider
Trenner
Link to website of Restaurant Seeberg
Logo Grander
Link to Facebook
Link to Instagram